lghhuhu

Koreaner arbeiten an Alleinstellungsmerkmalen

LG Electronics (LG) hat es sich zum Ziel gesetzt, seine mit dem LG G4 erworbene Führungsposition weiter auszubauen und bei den Kameraleistungen seiner Smartphones auch künftig Maßstäbe zu setzen. Neben technischen Verbesserungen der verbauten Hardware richtet das Unternehmen sein Hauptaugenmerk dabei auf eine Optimierung der Software und Bedienoptionen.

„Das Smartphone hat für die meisten Nutzer schon längst auch die Rolle der Kamera übernommen“, erklärt Justine Figura, PR Manager der LG Electronics Deutschland GmbH. „Während die Ansprüche dabei anfangs bescheiden waren und sich der Einsatz vorwiegend auf einfachste Schnappschüsse beschränkte, sind die Erwartungen der Kunden inzwischen deutlich gestiegen. Nach dem weltweiten Siegeszug des G4 wird die Kamera auch in künftigen LG-Smartphones einen wichtigen differenzierenden Faktor darstellen. Das Geheimnis für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Kamerafunktionen liegt dabei in der Kombination zweier Aspekte: Zum einen muss die Kamera automatisch auch unter schwierigen Bedingungen überzeugende Resultate liefern. Zum anderen müssen Nutzer die Möglichkeit haben, ihre Fotos und Videos durch manuelle Eingriffe zu perfektionieren.“

In diversen Fotowettbewerben hat sich bereits gezeigt, dass eine gute Kamera im Smartphone für eine Demokratisierung der Fotografie und auch bei Nicht-Profis kreative Potentiale freisetzen kann. Erst kürzlich konnte sich LG davon überzeugen, als es dem Weltumwelttag einen Wettbewerb widmete, der mehr als 100.000 Menschen in den sozialen Netzwerken erreichte.

Wie auch internationale Experten bestätigen hat LG insbesondere mit dem G4 bereits erfolgreiche Schritte unternommen, die Kamera auch für ambitionierte Fotografen in den meisten Scenarios zu ersetzen. Die Linse des LG-Flaggschiffs ist mit einer Blende von F1.8 die lichtstärkste aller aktuellen Smartphonekameras. Der eingebaute Farbspektrum-Sensor spielt seine Stärken besonders in lichtschwachen Umgebungen aus. Er analysiert und erkennt Licht im Infrarot- sowie im RGB-Spektrum, passt die Belichtung entsprechend an und sorgt so für naturgetreue Farben, wo andere Kameras nur einen schwachen Abklatsch der Realität bieten. Mit OIS 2.0 Bildstabilisator der zweiten Generation sorgt das G4 zudem auch bei sich bewegendem Fotografen oder langen Belichtungszeiten für verwacklungsfreie Aufnahmen.

Auch an Selfie-Artisten ist gedacht: Eine 8 MP Frontkamera sorgt in Kombination mit LGs einzigartiger Selfie Cam-Funktion für die bestmöglichen Selbstporträts. Weil für LG immer der Mensch den Ausschlag gibt, haben die Entwickler der Kamera des G4 zudem einen manuellen Modus mit auf den Weg gegeben. So können ambitionierte Nutzer wie bei einer Profikamera u.a. die Verschlusszeiten, die Lichtempfindlichkeit und den Weißabgleich manuell regeln, um ihre Fotos zu perfektionieren. So liefert das G4 einen guten Eindruck von dem Weg, den LG eingeschlagen hat, um den Markt weiter mit einzigartigen Smartphone-Modellen aufzumischen.

Weitere Informationen zum LG G4 finden sich hier

 

Quelle: LG

http://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2015/07/lghhuhu.jpghttp://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2015/07/lghhuhu-150x150.jpgadminTechniklg,technik
Koreaner arbeiten an Alleinstellungsmerkmalen LG Electronics (LG) hat es sich zum Ziel gesetzt, seine mit dem LG G4 erworbene Führungsposition weiter auszubauen und bei den Kameraleistungen seiner Smartphones auch künftig Maßstäbe zu setzen. Neben technischen Verbesserungen der verbauten Hardware richtet das Unternehmen sein Hauptaugenmerk dabei auf eine Optimierung der Software...