Folieneualt

Wir können sie so gut wie überall sehen, zumindest auf den Straßen sowie Parkplätzen. Die Rede ist von… nein nicht von Autos, sondern von den Beschriftungsfolien die man auf vielen Autos sehen kann. Meist sieht man diese Beschriftungen an den Autos von Firmen, Dienstleistungsunternehmen oder ähnliches. Aber auch viele Private haben solche Folien an ihren Wagen, meist um sich was dazu zu verdienen, oder wenn man alle wissen lassen möchte wer seine Lieblingsband ist, oder ähnliches.

Was sind Beschriftungsfolien?

Beschriftungsfolien werden ganz spezielle Kunststoffe genannt, die für die Weiterverarbeitung in Schneideplottern konzipiert wurden oder in vielen Fällen auch Digitalen oder im Offset Verfahren bedruckt werden können. Die Beschriftungsfolien werden in den verschiedensten Ausführungen angeboten. Zum Einsatz kommen diese am meisten im Bereich der Werbung, oder genauer gesagt in der Außenwerbung.

Die Folien können sollte man das Auto mal nicht mehr gebrauchen und es auf Grund dessen verkaufen wollen selbstverständlich jederzeit wieder leicht entfernen. Beschriftungsfolien haben neben dem Effekt der Mobilen Werbung, noch den super Effekt das sie den lack vor Schäden schützen, unter anderem vor UV Strahlungen, was bedeutet das der lack selbst nach Jahren noch so gut wie neuwertig ist. Wie das mit den Folien genau geht kann man bei IWW Institut nachlesen.

Herstellungsverfahren der Folien.

Bei der Herstellung unterscheidet man hauptsächlich zwischen gegossenen sowie Kalandrierten Folien. Bei Kalandrierten Folien wird entweder ein monomemerer oder aber ein polymerer Weichmacher dazu gegeben, der Anteil des Weichmachers beträgt ca. 20 bis 25&.

Die Monomer Kalandrierten Folien sind eher für den kurzfristigen Einsatz gedacht. Da sich dort der Weichmacher bei Wärme sehr schnell verflüchtigt, was zu einer Schrumpfung des Materials bzw. der Folie führt. Diese Art der Folien sind zwar sehr kostengünstig, aber die Einsatz Dauer ist je nach Hersteller auf bis zu drei Jahre beschränkt.

Die Polymer Kalandrierten Folien sind hingegen für den mittelfristigen gebrauch geschaffen. Da der Weichmacher sich um einiges langsamer verflüchtigt, und so die Folie länger geschmeidig ist. Die Dauer in der diese Folien Art benutzt werden können, beträgt bis zu ca. sieben Jahre.

Kalandrierte Folien verfügen über eine Art Memory Effekt, da sie in ihre Ursprungsform zurückkehren können. Auf Grund dessen sind sie für den Einsatz auf glatten sowie ebenen Flächen gut geeignet.

Die Gegossenen Folien sind eher für den Langen Einsatz von bis zu zehn Jahren geeignet. Da sie kaum Schrumpfungserscheinungen bei einer geeigneten Verarbeitung aufweisen. Sie sind aufgrund dessen für die 3D Verklebung geeignet. Wer auch eine eigene Auto Folie haben will kann diese zum Beispiel günstig bei Folien-Arbeiter.de online gestalten.

 

Bild Quelle: wikimedia.org

http://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2015/08/Folieneualt-1024x768.jpghttp://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2015/08/Folieneualt-150x150.jpgadminMotor und Coautos,beschriftungsfolie,motor und co
Wir können sie so gut wie überall sehen, zumindest auf den Straßen sowie Parkplätzen. Die Rede ist von… nein nicht von Autos, sondern von den Beschriftungsfolien die man auf vielen Autos sehen kann. Meist sieht man diese Beschriftungen an den Autos von Firmen, Dienstleistungsunternehmen oder ähnliches. Aber auch viele...