ZephirDuo5129_Classe_5_Hartmann_Tresore

Schon im Mittelalter hat man Truhen als eine Art Sicherheitsschrank benutzt um seine Wertsachen zumindest etwas zu schützen. Dann vor ca. 200 Jahren kamen die ersten Tresore zum Vorschein, auch wenn man sie nicht mit den Tresoren von heute vergleichen kann, so haben sie doch schon mehr Schutz geboten als normale Truhen.

Heute haben so gut wie alle Haushalte einen Tresor. Sei es für Schmuck, Geld, Wichtige Papiere oder andere wert Sachen, oder auch sogar für Waffen, was auch in diesem Falle gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Konstruktion eines Tresors.

Nach den verschiedenen Sicherheitsstufen sind der Korpus sowie die Tür nur ein oder auch mehr wändig. Die Wände aus Stahl werden je nach dem Schutz der gefordert wird, entweder mit Kunstsoffen, Isolierstoffen oder auch Beton gefüllt, Kombinationen aus verschiedenen Materialien sind selbstverständlich auch möglich. damit niemand leichtes Spiel beim Aufbrechen hat, kommen Stoffe sowie auch verschiedene Mechanismen zum Einsatz, die dafür da sind Einbruchswerkzeuge stark zu behindern, oder sogar vollkommen unwirksam zu machen, was die Zeit die man zum Aufbrechen brauch um einiges verlängert, oder sogar vollkommen unmöglich macht. Um zum Beispiel Bohrer oder auch Trennscheiben und ähnliche Einbruchs Werkzeuge schnell abstumpfen zulassen, werden in die Betonfüllungen Karborundpartikel oder aber auch gehärtete Stahlrohre die mit Stahlkugeln gefüllt sind eingearbeitet. Aber auch Schneidbrenner kommen auf ihre Kosten, dank Chemischen Zuschlagstoffen die mit einer flammenhemmenden Funktion dieses Werkzeug so gut wie unbrauchbar machen, zumindest bei dem Tresor.

Die Türen werden durch Spezielle Scharnieren getragen sowie auch geführt und werden durch ein Riegelwerk, das mehrseitig in den Korpus schließt gesichert. Damit das Ganze auch gut Schließt, werden in das Riegelwerk als Sperrstelle ein oder auch mehrere Schlösser eingebaut. Verschluss Möglichkeiten gibt es so einige, so zum Beispiel mechanische bzw. elektronische mit Zahlenschloss, oder auch klassisch mit Schlüssel. Wie man ein Haushalts üblichen Tresor öffnet der Defekt ist kann man auf Youtube sehen.

Waffenschränke.

Bei einem Waffenschrank handelt es sich um einen Stahl oder auch einem Wertschutzschrank, der für die Aufbewahrung von kleinen bis größeren Waffen sowie die zugehörige Munition. Die Verschluss so wie auch Aufbau Art des Waffenschranks entsprechen dem eines Normalen Tresors. Im inneren von Waffenschränken sind oft Halterungen für Langwaffen zu finden, aber auch zusätzlich verschließbare Fächer für die Munition.

Die Aufbewahrung von Waffen so wie auch von der Munition in einem Waffenschrank ist sogar in Deutschland per Gesetz vorgeschrieben.

Tresore egal welchen Sinn und Zweck sie erfüllen sollen sind heut zu tage sehr wichtig, und auch notwendig um seine Wertsachen zu schützen, da sie nicht nur vor Dieben schützen sondern auch einige Tresore zum Beispiel wichtige Papiere vor Feuer schützen können. Einen Tresor bekommt man in so manchen Geschäften, aber man sollte sich da vielleicht doch schon mal nachdenken was man eigentlich schützen will, und sollte dann doch lieber auf einen Speziallisten wie zum Beispiel  www.zirotec-tresore.de zurück greifen.

 

Bild Quelle: wikimedia.org

http://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2015/08/ZephirDuo5129_Classe_5_Hartmann_Tresore-852x1024.jpghttp://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2015/08/ZephirDuo5129_Classe_5_Hartmann_Tresore-150x150.jpgadminWissenswertestresore,wissenswertes
Schon im Mittelalter hat man Truhen als eine Art Sicherheitsschrank benutzt um seine Wertsachen zumindest etwas zu schützen. Dann vor ca. 200 Jahren kamen die ersten Tresore zum Vorschein, auch wenn man sie nicht mit den Tresoren von heute vergleichen kann, so haben sie doch schon mehr Schutz geboten...