logo

Wir alle kennen diese Momente, in denen uns irgendetwas echt Doofes passiert. Dabei kann es einfach nur daran liegen dass wir den Haustürschlüssel liegen gelassen haben und uns daraufhin ausgesperrt haben. In genau so einem Moment denken wir uns meist nur noch eins. „na ganz Fein…“.

Jeder von uns hat mindestens 1- bis 2-mal pro Monat oder sogar pro Woche einen solchen Moment. Die meisten fressen ihren Frust den sie auf Grund dieser Momente haben einfach in sich rein und denken sich „so etwas kann ja nur mir passieren“ aber sind wir mal ehrlich, muss das sein? Doch eher weniger oder? Warum teilen wir nicht einfach diese Momente mit anderen und lassen auf diese Art einen großen Teil von dem Frust raus.

Aber was hat es jetzt mit diesem Artikel auf sich?

Das ist eigentlich leicht zu beantworten. Auf der Seite hashtagFEIN.com bekommt man die Möglichkeit seine ganz eigenen #FEIN Momente mit der Welt zu teilen. Um einfach so einen Teil des Frustes abzulegen. Um durch den Feedback den man bekommt eine kleine aber feine Bestätigung zu bekommen das man nicht alleine ist mit seinen Problemen.

Die Idee hinter #FEIN.

Die Idee hinter #FEIN ist relativ simpel aber auch schon wieder genial. Da jeder diese Augenblicke kennt, bietet die Seite von hashtagFEIN die tolle Möglichkeit in jeder dieser Situationen einen einzigartigen Schmunzler zu schaffen oder zu erleben. Das Ziel des Projekts ist es eine Art von Gelassenheit sowie eine gewisse Leichtigkeit und Situationskomik zu erzeugen. Um auf diesem Weg den negativen Blickwinkel der Probleme einfach in ein positiveres Licht zuschieben. Denn wir denken uns oft genug Dinge wie „FI**T EUCH IHR NUT**N!“ was auch die Bedeutung des Kürzels #FEIN ist.

Was könnte so ein #FEIN-Moment sein?

10645004_1700743910137694_8947692358167554920_n

Um solch Momente mal zu verdeutlichen, wollen wir an dieser Stelle doch mal zwei bis drei Beispiele aufzeigen die wir sicher alle gut kennen.

Beispiel Eins: Man hat etwas im Auge, und alle denken man weint, nur weil ein paar Tränen laufen.

Beispiel Zwei: Man hat an einem schönen Sonntag einen Heißhunger und geht einkaufen. Vor dem Geschäft stellt man aber erst fest, dass eben Sonntag ist!

Beispiel Drei: Man Wartet zu Hause auf sein Packet, muss aber mitansehen wie der Packet Bote nur einen Zettel hinterlässt.

Diese drei Beispiele sind bekannte Probleme die zeigen sollen wie so ein #FEIN-Moment aussehen kann.

Wie kann ich meine eigenen #FEIN-Momente auf der Seite mit anderen Teilen?

Das ist sehr leicht. Dazu hat man zwei Möglichkeiten: Die erste Möglichkeit wäre über Facebook. Dort kann man bequem eine Nachricht auf facebook.com/hashtagFEIN hinterlassen. Die zweite Möglichkeit ist die E-Mail-Kommunikation: Schreibt eine Mail an fein@hashtagFEIN.com mit Eurem persönlichen #FEIN-Moment! Schon hat man seinen Beitrag zu hashtagFEIN gegeben und seinen eigenen #FEIN-Moment mit der Welt geteilt.

Wir wünschen Viel Spaß.

http://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2016/01/logo.pnghttp://www.knowblogs.net/wp-content/uploads/2016/01/logo-150x150.pngadminInternethashtagfein,internet
Wir alle kennen diese Momente, in denen uns irgendetwas echt Doofes passiert. Dabei kann es einfach nur daran liegen dass wir den Haustürschlüssel liegen gelassen haben und uns daraufhin ausgesperrt haben. In genau so einem Moment denken wir uns meist nur noch eins. „na ganz Fein…“. Jeder von uns hat...